banner
Nachrichtenzentrum
Vorbildlicher Support nach dem Kauf

Hitzewelle: Millionen in den USA, Europa und darüber hinaus sind diese Woche mit Rekordtemperaturen konfrontiert

Aug 10, 2023

Millionen von Menschen im Süden leiden unter einer unerbittlichen Hitzewelle, und diese Woche werden voraussichtlich weitere Rekorde gebrochen, da auch Länder auf der ganzen Welt mit explodierenden Temperaturen zu kämpfen haben.

Der Nationale Wetterdienst warnte vor „rekordverdächtiger Hitze“, die in Teilen der USA erwartet wird, darunter in den Four Corners-Staaten und von Texas bis zum unteren Mississippi-Tal und Südflorida.

Allerdings sind die USA bei weitem nicht die Einzigen, die mit der Bedrohung durch schwere Hitze konfrontiert sind, da Länder auf der ganzen Welt, darunter auch in ganz Europa und Asien, von großen Hitzewellen heimgesucht werden, die in ähnlicher Weise die Rekorde zu sprengen drohen. Chinas westliche Region Xinjiang verzeichnete die heißesten Temperaturen aller Zeiten im Land.

Phil Gesundheit

Nach Angaben des National Weather Service betrug die höchste gemessene Temperatur heute in den USA 126 Grad im Death Valley in Kalifornien.

Die kältesten Temperaturen des Tages betrugen 33 Grad in Peter Sinks, Utah. Dieses Gebiet ist für seine kalten Temperaturen bekannt, da es sich um eine Schüssel ohne Auslass für das Entweichen kalter Luft handelt, berichtete die NBC-Tochtergesellschaft KSL aus Salt Lake City.

Das Death Valley ist auch für seine Hitze bekannt, allerdings verzeichnet es nicht immer die heißesten Höchstwerte.

Am Sonntag war es laut Wetterdienst mit 129 Grad am heißesten in Baker, Kalifornien.

Millionen Menschen, die in den USA unter einer glühenden Hitzewelle leben, sollten keine baldige Linderung erwarten. Die hohen Temperaturen im Südwesten werden bis in die nächste Woche anhalten, sagte der Nationale Wetterdienst.

Denise Chow

Mehr als 70 Millionen Menschen in den USA stehen heute Nachmittag von Kalifornien bis Südflorida weiterhin unter Hitzealarm. Nach Angaben des National Weather Service wird die anhaltende Hitzewelle im Südwesten die ganze Woche über anhalten und in der gesamten Region weit verbreitete Temperaturen im dreistelligen Bereich verursachen.

Entlang der Golfküste und in Südflorida wird es diese Woche heiß werden, wobei die Luftfeuchtigkeit dazu führt, dass die Hitzeindexwerte – oder wie sich die Bedingungen „anfühlen“, wenn Luftfeuchtigkeit und Lufttemperaturen kombiniert werden – an manchen Orten bis zu 115 Grad erreichen.

Nach Angaben des Wetterdienstes wird es voraussichtlich auch über Nacht heißer als üblich bleiben.

„Die täglichen Tiefsttemperaturen werden recht warm bleiben und in einigen Gebieten rekordverdächtige Tagesminimumwerte überschreiten, was eine minimale Linderung der Hitze über Nacht ermöglicht“, sagte der NWS heute Nachmittag in einer aktualisierten Prognose.

Evan Bush

Ein Feuer im Südwesten Oregons, das sich gestern schnell ausbreitete, könnte zu einem der ersten großen Großbrände in den USA in dieser Saison werden.

Das Flat Fire westlich von Grants Pass, Oregon, wurde erstmals am Samstag gemeldet und startete gestern bei starkem Wind, wobei es offenbar einen Fluss überquerte.

„Das Brandverhalten war extrem, mit einer Sichtweite von einer Viertelmeile und einer Brandausbreitung auf beiden Seiten des Illinois River“, heißt es in einem Update des Forstdienstes. Unter Spotting versteht man, wenn Feuer Glut in die Luft und über große Entfernungen schleudern und so neue Flammen in Windrichtung entfachen. „Wetterbedingungen und Gelände sind nicht günstig und in den nächsten Tagen wird ein schnelles Wachstum erwartet.“

Das Feuer brannte Bäume in dichtem Holz nieder und hatte sich laut einer Unfallbesprechung bis heute Morgen auf schätzungsweise 4.000 Hektar ausgeweitet. Der Forstdienst sagte, er sei dem Schutz der kleinen nahegelegenen Gemeinden Oak Flat und Agness verpflichtet.

Der Wetterdienst prognostizierte für die Region heute Windböen von bis zu 25 Meilen pro Stunde und sagte, dass sich die entstehenden Brände „schnell ausbreiten“ würden. Eine Warnung mit roter Flagge – die auf gefährliches Feuerwetter hinweist – blieb auch morgen früh für das Gebiet in Kraft, wenn die Höhe 2.000 Fuß oder mehr betrug.

Denise Chow

Laut Mallory Schnell, einem Meteorologen für KOLD News 13, hat Tucson, Arizona, diesen Monat sechs Tage mit Temperaturen von oder über 110 F verzeichnet und damit einen Rekord für die Stadt aufgestellt. Der bisherige Rekord von fünf Julitagen wurde 1989 aufgestellt.

Es wird erwartet, dass eine über dem Südwesten geparkte Wärmekuppel diese Woche die Temperaturen im größten Teil von Arizona hoch hält. Die Temperaturen in Tucson werden voraussichtlich bis Freitag bei etwa 110 F bleiben.

Jason Abbruzzese

Die Gewerkschaft, die streikende Schauspieler vertritt, sagte, sie werde ihren geplanten Streikposten wegen der Hitze in Los Angeles heute abbrechen.

„Aufgrund der extremen Hitze in LA enden die Streikposten von Disney und Warner Bros. heute um 12:00 Uhr“, twitterte es. "Trinke genug!"

Die Screen Actors Guild – American Federation of Television and Radio Artists, besser bekannt als SAG-AFTRA, trat letzte Woche in den Streik. Die Temperaturen in Los Angeles waren nicht so hoch wie in anderen Teilen des kalifornischen Landesinneren, aber für Teile der Stadt und des Landkreises gelten weiterhin Warnungen und Hinweise zu übermäßiger Hitze.

Evan Bush

Der Rauch der kanadischen Waldbrände hüllt heute die Great Plains und die Bundesstaaten des Mittleren Westens in einen Dunst, wobei Gemeinden in South Dakota, Montana, Indiana und Ohio nach Angaben der Environmental Protection Agency eine „ungesunde“ Luftqualität melden. „Ungesunde“ Luftqualität bedeutet, dass der Rauch von Waldbränden dick genug ist, um gesundheitliche Auswirkungen auf die breite Öffentlichkeit zu haben.

Die Waldbrände in Kanada werden den ganzen Sommer über brennen und gelegentlich Rauchwolken in den Norden der USA schicken

„Der Rauch kanadischer Waldbrände wird bis Dienstag im Bild bleiben“, heißt es in einer Textvorhersage des Wetterdienstes, die heute Morgen veröffentlicht wurde. „Am Dienstag sollten die Rauchkonzentrationen in Teilen des Kernlandes zurückgehen, könnten aber dennoch zu einer schlechten Luftqualität an der Ostküste führen.“

Laut EPA-Messungen weist der Yosemite-Nationalpark in Kalifornien die schlechteste Luftqualität in den USA auf. Das Pika-Feuer, das letzten Monat durch einen Blitz entzündet wurde, ist auf eine Fläche von 818 Hektar angewachsen und schickt Rauch in den Park.

Reuters

Den Dorfbewohnern wurde befohlen, ihre Häuser zu verlassen, und Hunderte von Kindern wurden aus einem Sommerlager evakuiert, als zwei separate Waldbrände, die durch starke Winde angefacht wurden, heute Häuser südöstlich und westlich von Athen beschädigten, teilten die Behörden mit.

Das Feuer, das im Dorf Kouvaras, etwa 27 Kilometer (17 Meilen) von der griechischen Hauptstadt entfernt, ausbrach, breitete sich bei unregelmäßigen Winden schnell aus, sagte ein Beamter der griechischen Feuerwehr.

Etwa 200 Feuerwehrleute versuchten mit Hilfe von rund 20 Soldaten, 68 Triebwerken und 16 Flugzeugen, die Flammen unter Kontrolle zu bringen, fügte der Beamte hinzu.

Reuters

Die Stromnachfrage in Texas wird diese Woche wahrscheinlich weitere Rekordhöhen erreichen, da Haushalte und Unternehmen ihre Klimaanlagen hochdrehen, um einer weiteren Hitzewelle zu entgehen.

Der Electric Reliability Council of Texas (ERCOT), der das Netz für mehr als 26 Millionen Kunden betreibt, was etwa 90 % der Stromlast des Staates ausmacht, hat erklärt, dass ihm genügend Ressourcen zur Verfügung stehen, um den steigenden Bedarf zu decken.

Die Einwohner von Texas machen sich Sorgen über extreme Wetterbedingungen, seit ein tödlicher Sturm im Februar 2021 Millionen Menschen tagelang ohne Strom, Wasser und Wärme zurückließ, während ERCOT darum kämpfte, einen Netzzusammenbruch nach der Abschaltung einer ungewöhnlich großen Stromerzeugungsmenge zu verhindern.

Reuters

Die Weltorganisation für Meteorologie gab heute bekannt, dass sich die Hitzewelle im Mittelmeer voraussichtlich bis zur Wochenmitte verstärken und an manchen Orten wahrscheinlich bis in den August andauern wird.

Für bestimmte Wetterstationen in Teilen der nördlichen Hemisphäre wurden bereits neue Rekorde aufgestellt, und es könnten auch neue nationale Rekorde aufgestellt werden, heißt es auf der Website der UN-Agentur.

„Bis Mitte der Woche (19. Juli) wird die Hitze voraussichtlich in Teilen des Mittelmeerraums, einschließlich Griechenland und der Türkei, zunehmen“, hieß es. „Eine weitere Fortsetzung bis in den August hinein ist wahrscheinlich.“

Denise Chow

Für Arizona ist diese Woche kaum Erleichterung zu erwarten, da die Temperaturen in weiten Teilen des Staates weiterhin deutlich im dreistelligen Bereich liegen.

Phoenix wird heute voraussichtlich einen Rekord aus dem Jahr 1974 mit 18 aufeinanderfolgenden Tagen bei oder über 110 F erreichen und wird diesen Meilenstein wahrscheinlich auch übertreffen. Nach Angaben des Phoenix-Büros des Wetterdienstes werden die Temperaturen in der Stadt diese Woche voraussichtlich zwischen 112 und 118 F liegen.

Eine Warnung vor übermäßiger Hitze bleibe bis Freitag in Kraft, hieß es.

Chantal Da Silva

Die Behörden suchen nach zwei kleinen Kindern, die nach Sturzfluten in Bucks County, Pennsylvania, verschwunden sind und am Samstag ihre Mutter und mindestens vier weitere Menschen getötet haben.

Tim Brewer, Chef der Upper Makefield Fire Company, sagte heute, dass eine Reihe von Suchteams, darunter Unterwasser- und Luftfahrzeuge sowie Hundeeinheiten, bei der Suche nach den beiden Kindern behilflich seien.

Heftige Regenfälle überschwemmten am Samstagnachmittag das Dorf Washington Crossing in der Gemeinde Upper Makefield. Bis zu 7 Zoll Regen fielen in weniger als einer Stunde auf das Gebiet entlang des Delaware River, sagte er zuvor.

Mindestens 10 Menschen wurden aus oder in der Nähe von Fahrzeugen gerettet, die in der Nähe eines angrenzenden Baches entlang der Washington County Road zurückgelassen wurden. Die Zahl der Todesopfer des Sturms stieg auf fünf, wobei das jüngste bestätigte Opfer eine Mutter aus Charleston, South Carolina, beschrieben wurde, die Pennsylvania besuchte, hatte Brewer gesagt.

Evan Bush

Die geschichtsträchtige Hitzewelle, die am Wochenende den Gemeinden im Süden der USA dreistellige Temperaturen bescherte, wird diese Woche kaum Linderung bringen und könnte gefährliche Bedingungen weiter über den Sonnengürtel verbreiten.

Nach Angaben des Wetterdienstes wird erwartet, dass sich das Zentrum der Hitzewelle heute nach Osten ausbreitet und die extremen Temperaturen mindestens bis zum nächsten Wochenende anhalten.

Es wird erwartet, dass die Hitzeindizes diese Woche entlang der feuchteren Golfküste und im Südosten gefährliche Werte erreichen. Für Gemeinden im pazifischen Nordwesten bis zur Spitze Floridas wurden Hitzewarnungen vorhergesagt.

Lesen Sie die ganze Geschichte.

Stella Kim

SEOUL, Südkorea – Seit Beginn der sintflutartigen Regenfälle am Donnerstag sind in Südkorea mindestens 40 Menschen gestorben, darunter 13, die in ihren Fahrzeugen in einer überfluteten Unterführung eingeschlossen waren.

Die Unterführung in der Innenstadt von Cheongju, etwa 70 Meilen südlich von Seoul, wurde am Samstag überflutet, als ein nahegelegener Fluss über die Ufer trat und ein Deich einstürzte, wodurch mehr als ein Dutzend Fahrzeuge, darunter ein Bus, eingeschlossen wurden. 34 weitere seien verletzt und neun würden landesweit noch vermisst, teilte das Innenministerium mit.

Der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol machte die mangelnde Katastrophenhilfe dafür verantwortlich und sagte, das Land müsse seinen Ansatz völlig ändern, da extreme Wetterereignisse häufiger würden.

„Wir müssen akzeptieren, dass der Klimawandel stattfindet, und uns damit befassen“, sagte er heute bei einer Krisenreaktionssitzung. Nach dem Treffen besuchte er die Provinz Nord-Gyeongsang, wo 19 Menschen hauptsächlich aufgrund massiver Erdrutsche starben. In den kommenden Tagen wird mit weiteren Regenfällen gerechnet.

Arata Yamamoto

TOKIO – Japans Wetterbehörde hat heute Hitzeschlagwarnungen für 32 seiner 47 Präfekturen, darunter die Hauptstadt Tokio, herausgegeben, da das Land ein schwüles dreitägiges Feiertagswochenende beendete.

Laut der japanischen Zeitung Asahi Shimbun lagen die Temperaturen heute Nachmittag an 190 von 914 Orten über 95 F, was die Japan Meteorological Agency als „extrem heiß“ einstuft, die höchste Zahl in diesem Jahr. Die heißeste Temperatur, die heute gemeldet wurde, betrug mehr als 102 F in Toyota City in der zentralen Präfektur Aichi, berichtete die Zeitung.

Das berichtete der japanische Sender YTV in der Stadt Kyoto, wo die Temperatur heute fast 100 Grad erreichteWährend das jährliche Gion-Festival im Gange war, wurden neun Teilnehmer im Alter zwischen 8 und 84 Jahren wegen eines möglichen Hitzschlags ins Krankenhaus gebracht.

Auch Japan hat mit Überschwemmungen und heftigen Regenfällen zu kämpfen. In der nördlichen Präfektur Akita waren laut der Zeitung Yomiuri Shimbun bis heute Nachmittag 14 Flüsse über die Ufer getreten, was 517 Häuser in 13 Städten und Dörfern in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Ebenfalls in der Präfektur Akita berichtete der japanische Sender NHK, dass gestern ein Mann in den Sechzigern tot in einem Auto aufgefunden wurde, das in einem Reisfeld untergetaucht war. Die örtliche Polizei sagte, sie habe am Tag zuvor einen Notruf von ihm erhalten, in dem es hieß, er sei in ein überschwemmtes Gebiet gefahren und habe Angst, dass das Auto untergetaucht werden könnte, sie hätten ihn jedoch im Dunkeln nicht lokalisieren können. Sie entdeckten sein Auto am nächsten Morgen, als das Wasser zurückgegangen war.

Nach Angaben der Japan Times ereignete sich sein Tod weniger als eine Woche, nachdem bei sintflutartigen Regenfällen im Südwesten Japans mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen waren.

Chantal Da Silva und Erick Mendoza

Ein Mann in Arizona starb, nachdem er in der Hitze gelaufen war, als sein Fahrrad einen platten Reifen hatte, teilten die Behörden mit.

Die Polizei von Buckeye sagte, sie habe gestern Nachmittag einen Bericht von einer Frau erhalten, die sagte, ihr Mann sei mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, sei aber nicht pünktlich am vereinbarten Treffpunkt angekommen.

Sie sagte, ihr Mann, der in den Siebzigern war, habe sie früher am Tag angerufen und ihr mitgeteilt, dass sein Fahrrad in einer Wüstengegend einen platten Reifen erlitten habe und dass er versuche, sie zu Fuß zu treffen, damit sie ihn abholen könne.

Die Behörden begannen mit der Suche nach dem Mann und fanden ihn schließlich tot in der Wüste. Sie sagten, sein Tod scheine hitzebedingt zu sein, fügten jedoch hinzu, dass die örtliche Gerichtsmedizin noch keine offizielle Todesursache genannt habe.

Dawn Liu

PEKING – Die Temperaturen im trockenen Nordwesten Chinas erreichten gestern einen Höchstwert von fast 126 F und stellten damit einen nationalen Rekord auf.

Laut Weather.com.cn, einer mit der China Meteorological Administration verbundenen Website, übertraf die Temperatur in Sanbao, einer Gemeinde in der Region Xinjiang, den bisherigen lokalen und nationalen Rekord von etwa 123 Grad aus dem Jahr 2017.

Sengende Hitze hat in diesem Sommer weite Teile Chinas erfasst, insbesondere im Norden, wo Städte wie Peking einen der heißesten Sommer seit mehr als 60 Jahren erleben. Die Temperatur in der Hauptstadt stieg im Juni an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf über 104 Grad, und die Anzahl der Tage mit Temperaturen über 95 Grad betrug in diesem Monat 13,2 von 30, die höchste in der Geschichte.

Von der extremen Hitze, die voraussichtlich anhalten wird, sind mehr als 900 Millionen Menschen in China betroffen, teilte das Nationale Klimazentrum letzte Woche dem staatlichen China News Service mit. Es belastet die Stromversorgung in hitzegefährdeten Regionen, und die Regierung hat vor unnötigen Aktivitäten im Freien gewarnt, da die Zahl der Hitzschlag- und anderen hitzebedingten Todesfälle zunimmt.

Chantal Da Silva

Der obere Hochdruckrücken, der für die Hitzewelle im Westen verantwortlich ist, wird sich voraussichtlich nach Nordwesten bewegen und sich bis zur Wochenmitte auch über den Südwesten und die Golfküstenstaaten ausdehnen, teilte der Wetterdienst mit.

In den Four Corners-Staaten und von Texas bis zum unteren Mississippi-Tal und Südflorida werde rekordverdächtige Hitze erwartet, hieß es.

Im Wüstensüdwesten und in Teilen von Texas wird erwartet, dass die Tageshöchstwerte bis zur Wochenmitte im dreistelligen Bereich liegen. Unterdessen werden weiter östlich, an der Golfküste und im mittleren Süden Tageshöchsttemperaturen im mittleren bis oberen 90er-Bereich erwartet, mit „drückenden Hitzeindikatoren zwischen 105 und 115 °F“, teilte der Wetterdienst mit.

„Im Südwesten, in den südlichen Ebenen, an der westlichen Golfküste und sogar in Teilen Südfloridas, wo außergewöhnlich warme Meeresoberflächentemperaturen eine Rolle bei der anhaltenden schwülen Hitze spielen, gibt es nach wie vor ein ausgedehntes Gebiet mit Warnungen und Hinweisen zu übermäßiger Hitze.“ sagte.

Chantal Da Silva and Andy Eckardt

Länder in ganz Europa leiden unter einer großen Hitzewelle, wobei in Italien potenziell rekordverdächtige Temperaturen für den Kontinent herrschen könnten, sagten Prognostiker.

Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland und Polen sind alle mit einer großen Hitzewelle konfrontiert, wobei die Temperaturen auf den Inseln Sizilien und Sardinien voraussichtlich auf bis zu 118,4 F steigen werden, was möglicherweise die heißesten Temperaturen mit sich bringt, die jemals in Europa gemessen wurden, sagte die Europäische Weltraumorganisation.

Die höchste Temperatur in der europäischen Geschichte wurde am 11. August 2021 gemessen, als 48,8 °C in Floridia, einer italienischen Stadt in der sizilianischen Provinz Syrakus, gemessen wurden. Allerdings könnte dieser Rekord diese Woche erneut gebrochen werden, sagte die Raumfahrtbehörde.

Italien hat gestern für 16 Städte eine rote Warnung vor heißem Wetter herausgegeben. Meteorologen warnen davor, dass die Temperaturen in den kommenden Tagen in ganz Südeuropa Rekordhöhen erreichen werden.

Eine Frau steht gestern in der Nähe einer inoffiziellen Hitzemessung im Furnace Creek Visitor Center im Death Valley, Kalifornien.

Jennifer Jett

Der US-Klimabeauftragte John Kerry ist diese Woche in Peking, um zu diskutieren, wie die USA und China, die beiden größten Treibhausgasemittenten der Welt, bei der Bekämpfung des Klimawandels zusammenarbeiten können.

Kerry kam gestern an, als die Temperaturen im trockenen Nordwesten Chinas einen Rekordwert von fast 126 F erreichten.

„Wir hoffen, dass wir in den nächsten drei Tagen mit einigen großen Schritten beginnen können, die der Welt ein Signal über die ernsthafte Absicht Chinas und der Vereinigten Staaten senden können, ein gemeinsames Risiko, eine Bedrohung und eine Herausforderung für die gesamte Menschheit anzugehen, die von den Menschen selbst geschaffen wurde.“ „, sagte er laut Reuters heute vor einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xie Zhenhua.

Die Treffen haben keine festgelegte Tagesordnung, aber es wird erwartet, dass Kerry und Xie Bemühungen zur Reduzierung der Emissionen von Methan- und Kohlekraftwerken sowie die Vorbereitungen für die globalen Klimaverhandlungen COP28 Ende dieses Jahres in Dubai besprechen.

Kerrys Reise nach China, seine dritte als US-Klimabotschafter, ist die erste formelle Klimadiplomatie auf höchster Ebene zwischen den beiden Ländern, seit China letztes Jahr die Gespräche ausgesetzt hatte, nachdem Nancy Pelosi, die damalige Sprecherin des Repräsentantenhauses, Taiwan, eine selbstverwaltete Insel, besucht hatte dass Peking sein Territorium beansprucht. Kerry ist der dritte US-Beamte, der China in den letzten Wochen besucht, während die beiden Länder versuchen, ihre Beziehungen zu verbessern.

Chantal Da Silva

Teile des Südens der USA kämpfen weiterhin mit einer unerbittlichen Hitzewelle und es wird erwartet, dass morgen weitere Rekorde gebrochen werden, sagten Prognostiker.

Zu Beginn der Woche wird in den Four Corners-Staaten und von Texas bis zum unteren Mississippi-Tal und Südflorida mit rekordverdächtiger Hitze gerechnet, warnte der Wetterdienst in einem Update am frühen Morgen.

Allerdings sind die USA bei weitem nicht die einzigen, die mit schwerer Hitze zu kämpfen haben, auch Länder auf der ganzen Welt, darunter Europa und Asien, sind inmitten schwerer Hitzewellen möglicherweise mit rekordverdächtigen Temperaturen konfrontiert.

Lesen Sie die ganze Geschichte.